Neuraltherapie

Die Neuraltherapie nach Huneke dient der Behandlung von Funktionsstörungen innerer Organe und Schmerzzuständen durch Einspritzung von örtlich-wirkenden Lokalanästhetika.

Es können sogenannte Blockaden durch Störfelder in der Gestalt von alten (auch OP-) Narben entstört werden. Auch ein Versuch bei einer Sudeck`schen Dystrophie kann sich lohnen.

Lokalanästhetika werden auch ständig routinemäßig in der Schulmedizin für die örtliche Schmerzstillung bei kleineren Operationen und bei der Wundversorgung eingesetzt. Ihr Vorteil besteht darin, dass sie örtlich wirken und in der Regel - im Gegensatz zu Cortison - keine systemischen Nebenwirkungen haben.

Vor Durchführung der Neuraltherapie findet eine genaue körperliche Untersuchung und ein ausführliches Patientengespräch statt.

Die Neuraltherapie hilft Ihnen bei vielen Schmerzzuständen, wie z.B. bei

  • Gelenkbeschwerden
  • Kopf- und Nackenschmerzen sowie Migräne
  • Rückenschmerzen

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.